Vorträge zum Familien- und Erbrecht

Termine der nächste Vorträge von Frau Rechtsanwältin Köhnke zu den folgenden Themen:

* 14.06.18: Trennung und Scheidung; (Volkshochschule Bergheim)

* 27.09.18: Trennung und Scheidung, ein Vortrag zum Familienrecht; (Volkshochschule Bergheim)

* 08.11.18: Elternunterhalt und Pflegekosten (Volkshochschule Bergheim)

* 23.11.18: Erbrecht und Testamentsgestaltung; (Seniorenakademie der Stadt Kerpen)

* 10.01.19: Trennung und Scheidung, ein Vortrag zum Familienrecht; (Volkshochschule Bergheim)

* 22.01.19: Erbrecht und Testamentsgestaltung; (Volkshochschule Bornheim/Alfter)


Erbrecht und Testamentsgestaltung

Es wird dargestellt, was im Erbfall passiert, wer überhaupt erbberechtigt ist oder einen Anspruch auf einen Pflichtteil hat. Weiterhin werden die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten bei Testamenten erläutert und die häufigsten Fehler besprochen. Ein ausführlicher Teil wird sich mit dem Ehegattentestament beschäftigen und mit der Frage, wie man seinen letzten Willen als Eheleute am besten gestaltet. Dabei wird auch das am häufigsten unter Ehegatten geschlossene Testament, das sogenannte "Berliner Testament", dargestellt.


Elternunterhalt und Pflegekosten

Wenn die Eltern in einem Alten- oder Pflegeheim betreut werden müssen, dann entstehen erhebliche Kosten, die mit deren eigenem Einkommen aus Rente und Pension sowie den Leistungen der Pflegeversicherung häufig nicht gedeckt werden können. Diese Kosten werden dann an die Kinder weitergegeben. Hieraus ergibt sich eine Vielzahl von Fragen, die hier besprochen werden, wie z. B.:
• In welcher Höhe kann ich als Kind in Anspruch genommen werden, muss ich mein eigenes Vermögen einsetzen und welche eigenen Belastungen (z. B. eigene Kredite, andere Unterhaltverpflichtungen etc.) können angerechnet werden?
• Haftet mein Ehepartner für die Heimkosten der Schwiegereltern?
• Wie verteilt sich die Haftung auf mehrere Geschwister?

Trennung und Scheidung

Wenn eine Ehe scheitert, stellen sich den Beteiligten eine Vielzahl von rechtlichen Fragen. Dazu gehört in erster Linie die Regelung des Unterhalts für die gemeinsamen Kinder und den Ehegatten, der wegen der Betreuung gemeinsamer Kinder in der Ehe bislang nicht oder nicht voll erwerbstätig war.
Ein weiterer wichtiger Bereich ist das Problem von gemeinsamen Schulden aus einer Immobilienfinanzierung und anderen Kreditverträgen.
Weiterhin wird in dem Vortrag der Verlauf eines Scheidungsverfahrens besprochen und ein besonderes Augenmerk auf die Regelung der Vermögensfragen (Zugewinnausgleich) und der Aufteilung der Rentenansprüche (Versorgungsausgleich) gelegt.
An diesem Abend soll anhand von Beispielen und Fragen der Teilnehmer/-innen ein Überblick über die typischen Fragen und Probleme anlässlich einer Trennung und Scheidung gegeben werden.


Rechtsfragen in Patchworkfamilien

Das Zusammenleben in einer Patchworkfamilie stellt hohe Anforderungen an alle beteiligten Personen und wirft eine Menge von rechtlichen Fragen und Folgen auf wie z.B.
- Der neue Partner ist geschieden oder getrennt lebend und bringt Kinder mit in die Beziehung. Wer entscheidet in Erziehungsfragen und wie wird der Unterhalt geregelt?
- In der neuen Patchworkfamilie werden weitere Kinder geboren. Wie ist die rechtliche Stellung der 'Patchwork-Geschwister' untereinander;
- Was geschieht in einem medizinischen Notfall?
- Wer ist nach wem erbberechtigt ist und wie stellt sich die erbschaftssteuerliche Gestaltung dar? Wie kann der länger lebende Ehegatte abgesichert werden? Wiie kann im Erbfall das vorhandene Vermögen zwischen den Kindern aus der ersten Ehe bzw. Beziehung und denen aus der 'neuen' Familie verteilt werden?
- Was passiert beim Erwerb von Eigentum oder gemeinsamen Geldanlagen und welche Folgen hat das im Erbfall?
Das ist nur ein Ausschnitt der rechtlichen Probleme, vor die eine Patchworkfamilie gestellt werden kann. Die anwaltliche Praxis zeigt, dass bei den Betroffenen meist erhebliche Unsicherheiten bestehen. Der Vortrag zeigt auf, welche rechtlichen Probleme in einer Patchworkfamilie entstehen können und wie man sie lösen kann bzw. bereits im Vorfeld vermeidet.